profil-fb

Berlin, 1. Februar 2017. AfD-Bundesvorstandsmitglied Paul Hampel kritisiert Beamte und Geschäftemacher in der Asylkrise:

„Die jüngsten Fälle von hundertfachem Asylbetrug müssten bundesweit die Alarmglocken schrillen lassen.

Kürzlich wurde ein Fall in Braunschweig bekannt, bei dem mindestens dreißig,  sogenannte Flüchtlinge die Steuerzahler mit Scheinidentitäten um hohe Millionenbeträge betrogen haben. Schlimmer noch, Beamte der Sozialbehörden haben diese kriminellen Delikte verschwiegen und aufmerksame Untergebene kaltgestellt oder gefeuert. Noch schlimmer, der zuständige niedersächsische Innenminister Pistorius versuchte alles, um diese Vorfälle zu verharmlosen.

Wenn Beamte ihren Treueeid zum großen Schaden der Bundesrepublik  brechen und diese Rechtsbrecher aus ideologischen oder anderen Sympathien decken, dann ist dies der Anfang vom Ende jeder Rechtsstaatlichkeit in Deutschland.

Immer wieder werden Fälle bekannt, bei denen das ohnehin schon sehr großzügig ausgelegte deutsche Asylrecht schamlos zur Bereicherung missbraucht wird. In Essen kassierte eine Heimbetreiberfirma nach Informationen der Bild-Zeitung knapp 10.000 Euro monatlich pro Flüchtling. Auch hier haben die staatlichen Stellen das Geld der Steuerzahler bereitwillig der Wucherfirma zugeleitet.

Es machen sich hierzulande  findige Geschäftsleute in der Asylindustrie den deutschen Staat zum Selbstbedienungsladen und die Politik schaut tatenlos zu. Schlimmer noch: Die verantwortlichen Politiker tun alles, um den Mantel des Schweigens über diese massive Verschwendung deutscher Steuergelder zu hüllen. Korrupte Strukturen zu Lasten der Bürger müssen aufgelöst werden. Landesinnenminister, wie Herr Jäger aus NRW oder Herr Pistorius in Niedersachsen, die solche Vorgänge tolerieren, verletzen aus ideologischer Verblendung ihre Dienstpflicht und gehören umgehend abgelöst.“